Silikonmatrizen

Silikonmatrizen mit der neuen Zellgeometrie zum herstellen von Gussformen

Beispiele von Gussformen die von Imkerfreunden mit Matrizen von ResistantBees gefertigt wurden.

Als erstes werden sich manche Kollegen fragen warum auch wir jetzt Silikonmatrizen anbieten. Die Antwort ist ganz einfach.

Die immer größerer werdende Gruppe von Imkern, die mit kleinen Zellen nach dem Vorbild von Ed&Dee Lusby arbeiten, brauchen dringend perfekte Mittelwände im kleinzelligen Maß. Und vor allem können wir nicht auf konventionelles Wachs zurückgreifen, weil fast alles hoch belastet ist durch die Chemie, die in den Bienenstöcken angewendet wird. Somit benötigt jeder Imker dringend seinen eigenen Wachskreislauf.

Und die Mittelwände, die auf dem Markt bis jetzt angeboten werden, sind von sehr schlechter Qualität.

Es gibt einen Anbieter von sogenannten “Blautonmatrizen”. Ich habe mir solch ein Set gekauft um zu testen, ob es für uns geeignet ist.
Das Ergebnis dieses Test ist leider sehr schlecht ausgefallen.

  • Zum einen verwendet der Hersteller auch die von mir geprägte Bezeichnung der “neuen Zellgeometrie”. Was er daraus machte ist genau das Gegenteil von dem was wir benötigen. Seine Matrizen weisen extrem dicke und hohe Zellwände auf, was wir eben gerade vermeiden wollen. Dazu mehr Infos weiter unten.
  • Zum anderen verwendet der Hersteller der Blautonmatrizen ein Klebeverfahren das auf die Dauer nicht den Ansprüchen einer Mittelwandpresse standhalten kann. Die Matrizen lösen sich sehr leicht von der Gewebeverstärkung ab und der angebotene Kleber ist fragwürdig. Meine Tests sind in dem Video zu sehen.
  • Ausbau der kleinzelligen Mittelwände ohne Murksbau -
    Vergleich:
    Unsere neue Zellgeometrie in 4,9mm und Blautonmatrizen von Bienenhilfe in 4,9mm -> mehr lesen am Ende der Seite

Die neue Zellgeometrie,
so wie sie es uns Dee Lusby ans Herz legt.

Mittelwände mit tiefen Zellböden und ohne betonte Zellwände

Dee Lusby schreibt in ihrer Webseite daß man Mittelwände verwenden sollte, die über keine ausgeprägten Zellwandansätze verfügen.

Nun machte ich Tests und zu meinem Erstaunen kam da folgendes raus: Ich gab den Stöcken komplette Zargen mit 11 Mittelwänden. Abwechselnd Mittelwände mit meiner neuen Zellgeometrie und Mittelwände nach dem schwedischen Vorbild. Eine schwedische, eine neue, eine schwedische, eine neue – so die ganze Zarge. Dasselbe Wachs wurde verwendet und beide hatten das Zellmaß von 4,8 bis 4,85mm.
Das Ganze geschah bei guter Tracht.
Alle Stöcke hatten am nächsten Tag die Mittelwände mit der neuen Zellgeometrie zuerst ausgebaut und die nach dem schwedischen Vorbild waren unausgebaut.
.
Bild

Bild

Um es jedem Bastler nun zu ermöglichen sich solch eine Gussform zu bauen, bieten wir jetzt Silikonmatrizen mit der neuen Zellgeometrie an.

Infos zu unseren Silikonmatrizen

  • Die Matrizen sind aus einem Silikon hergestellt, das hervorragende Trenneigenschaften aufweist. Somit wird das lösen der gegossenen und erkalteten Mittelwand unproblematisch.
    .
  • verfügbare Zellgrößen (Schrumpfung des Wachses beim abkühlen mit einberechnet):
    • 4,80mm NEU!!!
    • 4,86mm
    • 4,9mm
    • 5,1mm

    weitere verfügbare Zellgrößen der Matrizen:

    • 4,96mm eine Zwischengröße OHNE Zellwandansätze

    4,9mm kann ich auch ohne Zellwandansätze liefern bis 420mm x 200mm Mittelwandgröße
    .

  • Größen der Matrizen:
    alle Maße die sich zwischen 420mm (Breite) x 260mm (Höhe) bewegen
  • .

    Sonderanfertigungen in 4,86mm, 4,9mm und 5,1mm Zellgröße jetzt möglich in allen Maßen die nicht größer sind als 420mm Breite x 400mm Höhe in der neuen Zellgeometrie
    .
    .
  • Die Matrizen sind mit einer Gewebematte verstärkt um Verzug auszuschließen
    .
  • Wir bieten zu den Matrizen ein Klebeset an, mit dem man diese bombenfest auf Alu oder ähnliches verkleben kann..
    .
    Das Klebeset besteht aus einer Grundierung und dem Zweikomponentenkleber.Weitere Utensilien die man zum Aufkleben der Matrizen benötigt:
    Aceton, eine breite Spachtel und Mischgefäß für den Kleber, Schleifpapier und einen Cutter
    .

    .
    Eine Klebeanleitung und Klebetests können in diesem Video angesehen werden:
    .
  • lichte Weite der Gussform zum aufkleben der Matrizen ist 6mm plus Klebedicke (oben und unten zusammengerechnet ca 1mm) plus Mittelwandstärke (0,7mm)
    Die Gussform sollte über eine Vorrichtung verfügen, mit der man den Abstand der oberen zur unteren Matrize regulieren kann, um die Dicke der Mittelwände zu verändern.
    .
  • alle Matrizen kann man in unserem shop online kaufen
    Liefertermin ca 2 Wochen plus Transportzeit
    .
  • Preise:
    Normalmaß 350mm x 200mm 122 €
    Zander 400mm x 191mm 129 €
    Langstroth 420mm x 200mm 139 €
    Dadant Blatt 420mm x 260mm 159 €
  • Klebeset 39 €
  • andere Größen auf Anfrage
  • ausserhalb Kanariens ohne Mwst.
  • Versand per Einschreiben
  • Versandkosten mit Klebeset nach Mitteleuropa 23,05€
  • erhältlich im online shop

Info:
Silikonmatrizen – Blauton oder ResistantBees

————————————————-
Vergleichstest:

Ausbau der kleinzelligen Mittelwände ohne Murksbau -
Vergleich:
Unsere neue Zellgeometrie in 4,9mm und Blautonmatrizen von Bienenhilfe.de in 4,9mm

Einer unserer Kollegen in Deutschland hat einen Test in seinen Bienenstöcken gemacht.
Die verwendeten Bienenstöcke waren schon auf kleineren Zellen, beide Mittelwände hatten dieselbe Zellgröße und bei beiden wurde dasselbe Wachs verwendet.

er schrieb dazu:

Hallo zusammen,
mein kleiner “Bericht”:
gestern ca.16 Uhr hab ich den Bienen (bei jedem Volk) Mittelwände nebeneinander mit neuer Zellgeometrie und von “Blauton-Matrize”, zweck Experiment, reingehängt…
Heute Mittag- nachgeschaut und Bilder gemacht.
Also LEUTE, ich kann jetzt auch sagen: die Investition in “neue Zellgeometrie” hat sich mit 100% gelohnt! (für mich!)
Ich mach mir jetzt Gedanken um Zellmaß 4,83 mm. …
Stephan, ist es möglich so eine Matrize im Maß- Dadant zu fertigen?

Gruss

zum vergrößern draufklicken:

unser Imkerkollege schreibt weiter:

hier ist es gut zu sehen, dass die Bienen die Mittelwand mit neue Zellgeometrie (links im Bild) beinahe perfekt ausbauen, aber die Mittelwand von “Blauton-Matrize”…, na ja es ist ja Murks… oder?

links unsere neue Zellgeometrie hervorragend ausgebaut und rechts ziemliche Probleme beim ausbauen derselben Zellgröße (4,9mm) bei den Blautonmatrizen von Bienenhilfe.de

6 Antworten auf Silikonmatrizen

  1. Robert sagt:

    Hallo,

    Eine Frage:

    Wenn das von Dee Lusby ermittelte Maß für Zellgrößen das optimale ist, warum bieten sie auch andere Maße an?

    Mfg,
    Robert

  2. Johann Vögerl sagt:

    Anfrage:
    Können die Bienen beim ersten mal schon die 4,9 mm Mittelwände mit der neuen Zellgeometrie ausbauen? Oder ist es ratsamer mit 5,1 zu beginnen?

    Mfg.
    Johann Vögerl

    • kingbee sagt:

      hallo Johann,
      Der Schritt von 5,4 auf 4,9 ist meist zu groß. Nur wenige schafften das, dh ich kenne nur Benjamin in Asturien der das schaffte.
      Du hast 2 Möglichkeiten.
      - Entweder über den Zwischenschritt 5,1mm. Das dauert zeimlich lange und man muss mit größeren Ausfällen rechnen. Das weiss ich weil ich es so gemacht habe vor einigen Jahren.
      - Oder du gewöhnst die grosszelligen Bienen mit Hilfe von kleinzelligen Plastikwaben an die neue Zellgröße. Die Plastikwaben bleiben nur kurze Zeit im Stock. Das ist ein schnellerer Weg.
      liebe Grüße
      bee

  3. Johann Vögerl sagt:

    Danke für die schnelle Beantwortung meiner Anfrage.
    Mit freundlichem Gruß
    Johann Vögerl

  4. Hey liebe Kollegen,

    wir haben dieses Jahr mit der Imkerei begonnen, sammeln gerade Erfahrung und wollen ab nächstem Jahr mit der Umstellung beginnen. Unsere Biens bauen auf 4,9er Waben 5,1 Zellen – frag mich einer wie – diese kleinen Genies :/
    Mich interessiert, wo wir diese Plastikwaben herbekommen? Kann man sie auch im Shop kaufen?

    Honiggelbe Grüße, Katrin

    • kingbee sagt:

      hallo Katrin,
      Wahrscheinlich sind das gar keine 4,9er Mittelwände die du da verwendest.
      http://www.resistantbees.com/falschmw.html
      Die andere Möglichkeit ist ein Fehler beim messen.

      Wie mißt man die Größe der Zellen?

      Die Übereinkunft Zellen zu messen besteht darin, daß man 10 Zellen von Wandmitte zu Wandmitte mißt und das Resultat durch den Faktor 10 teilt. Das muß man in allen 3 Richtungen, die durch die Form des Sechsecks hervorgerufen sind, vornehmen. Alle 3 Größen müssen unter 4,9mm liegen.

      Messung der Zellgröße

      hier gibts infos zu den Plastikwaben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>